+49 511.3995-1000

Frankfurt/Main, Stresemannallee

__bggoAls Teilstück der geplanten Straßenbahnringlinie von Neu-Isenburg über Ginnheim nach Fechenheim wurde in der Stresemannallee eine direkte Verbindung zwischen den vorhandenen Knotenpunkten Stresemannallee/Gartenstraße und dem Schienennetz in der Mörfelder Landstraße hergestellt. Für die rund 1,1 km lange, durchgehende zweigleisige Strecke wurde der Aufbau einer neuen Fahrleitungsanlage als nachgespannte Einfach-Fahrleitung geplant. Die Planung umfasste die Unterquerung der S-Bahnbrücke mit Aufbau eines Brückenschutzes sowie die Integration in das vorhandene Netz der Fahrleitung an den Kontenpunkten in Form von zwei Gleis-Dreiecken einschließlich statischer Bemessung der Fahrleitungsmasten und des Brückenschutzes. Für die fahrstromtechnische Versorgung der neuen Strecke wurde ein Gleichrichter-Unterwerk mit Mittelspannungsschaltanlage, Bahnstrom-Transformator sowie Gleichrichter und DC-Schaltanlage in einem Gebäude in Fertigbetonzellen-Bauweise geplant.

Planung einer Straßenbahnstrecke zwischen bestehenden Knotenpunkten; Planung Neubau eines Gleichrichterwerks; Aufbau einer Fahrleitungsanlage (Einfach-Fahrleitung) mit Anknüpfung an die Bestandstrecken

Zeit

2000 bis 2006

Invest

ca. 2,2 Mio. Euro

Kunde

VGF Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH

Auftrag

Planung Technische Ausrüstung (Fahrleitung und Fahrstrom) Lph. 3-6 HOAI

Leistungsbereiche

dot-blue Infrastrukturplanung
dot-orange Betriebstechnik
dot-green Projektsteuerung
dot-yellow Vermessung