+49 511.3995-1000

Hannover, Ausbau Stadtbahnstrecke A-Nord

_rbggoIm Zuge der Ertüchtigung des Streckennetzes von Hannover für einen barrierefreien Zugang wurden die Haltstellen Lortzingstraße, Pelikanstraße, Spannhagengarten und Klingerstraße mit Hochbahnsteigen ausgestattet. Die Gleisanlagen befinden sich überwiegend in Mittellage einer stark belasteten Hauptverkehrsstraße auf einem Besonderen Bahnkörper. Teilweise wird die Trasse auch straßenbündig geführt. In den Bereichen der Hochbahnsteige Pelikanstraße, Spannhagengarten und Klingerstraße wurde das vorhandene Schwellengleis durch Vignolschienengleis auf Betonlängsbalken ersetzt. Die Haltestelle Lortzingstraße wurde als Mittelhochbahnsteig mit teilweise überfahrbarem Gleisbereich ausgeführt. Die übrigen Streckenabschnitte wurden grundhaft erneuert. Das Baufeld in der Podbielskistraße ist in Teilbereichen verkehrlich hoch verdichtet und zeichnet sich durch eine Vielzahl von Nutzungsansprüchen aus. Durch die örtlichen Rahmenbedingungen wurden an die termingerechte Ausführung unter der Maßgabe der Aufrechterhaltung aller Verkehrsarten durch Bau- und Zwischenzustände besondere Anforderungen gestellt. Der Umbau des ca. 2,6 km langen Gleisabschnitts erfolgte in 3 Bauabschnitten. Die Hauptaktivitäten fanden in mehreren Sperrpausen statt, in denen der Stadtbahnverkehr eingestellt wurde. Bedingt durch die umfangreichen Umbauten an den Haltestellen in den Knotenpunktbereichen wurden Anpassungen der Bahnstromversorgung, der Straßen- und Nebenanlagen und der Signal- und Zugsicherungstechnik geplant und umgesetzt. Die Podbielskistraße musste in Teilbereichen umgestaltet werden.

Die TransTecBau erbrachte alle Leistungen für den Umbau der Gleis- und Straßeninfrastruktur, den Neubau der Haltestellen sowie die Anpassung der technischen Ausrüstung. Die Projektsteuerung sicherte die Umsetzung im vorgegebenen Termin- und Kostenrahmen und koordinierte die beteiligten Baulastträger und Leitungsverwaltungen. Die Projektkosten wurden über mehrere Finanzierungsabschnitte mit unterschiedlichen Finanzierungsträgern von der detaillierten Antragstellung auf Zuwendungen nach GVFG bis zum Nachweis der Mittelverwendung ermittelt, verfolgt und dokumentiert.

Ausbau der Stadtbahnstrecke A-Nord auf besonderem und teilweise straßenbündigen Bahnkörper, Streckenlänge ca. 2,6 km, Neubau von 4 Hochbahnsteigen, Anpassung der Straßen- und Nebenanlagen, Anpassung der Fahrleitungsanlage, Kostensteuerung unter besonderen Anforderungen

Zeit

2004 bis 2008

Invest

10,9 Mio. Euro

Kunde

Infrastrukturgesellschaft
Region Hannover GmbH

Auftrag

Generalplaner für Objektplanung Ingenieurbauwerke HOAI (Hochbahnsteige inkl. Verkehrsanlagen, Technische Ausrüstung, Vermessung etc. und Projektsteuerung AHO)

Leistungsbereiche

dot-blue Infrastrukturplanung
dot-orange Betriebstechnik
dot-green Projektsteuerung
dot-red Bauherrenaufgaben
dot-yellow Vermessung